Noteable

Wie Noteable Pendo Free einsetzt, um den Erfolg in der Anfangsphase voranzutreiben

  • Kundenerfolg
  • Marketing
  • Produkt
  • UX (Nutzererlebnis)

Schonung der technischen Ressourcen für die Startvorbereitung

Informationen für Design und Betatests vor dem Lancieren

Verwendete Produkte:

Noteable ist eine Notebook-Plattform, die entwickelt wurde, um Datenteams eine einfachere funktionsübergreifende Zusammenarbeit zu ermöglichen. Aber bevor das Team von Noteable sein Produkt auf den Markt bringen konnte, brauchte es Produktdaten als Basis für seine eigenen Entwicklungsbemühungen.

Das ist für ein Unternehmen in seiner Anfangsphase, in der die Ressourcen knapp sind und viel auf dem Spiel steht, leichter gesagt als getan. Dave Stuart, Director of Customer Success bei Noteable, hat jahrelang in der Sparte Computernotebooks gearbeitet und wusste daher, wie wertvoll der Einsatz von Produktanalysen ist, um Einblicke in die Produktakzeptanz zu gewinnen und Schulungsmaßnahmen zu unterstützen. Er wollte diese Fähigkeit bei Noteable schon lange vor Beta-Tests und allgemeiner Verfügbarkeit einsetzen. 

„Ich wurde gefragt, welche Tools wir brauchen, um in Zukunft erfolgreich zu sein. Mir war sofort klar, dass die Produktanalyse eines der ersten Dinge ist, die wir brauchen, um zu verstehen, wie die Kunden tatsächlich mit unserem Produkt interagieren, weit über die bloßen Seitenbesuche hinaus“, sagte Stuart.

Stuart fand seine Lösung mit Pendo Free. Pendo Free ermöglichte es Noteable, die Produktanalysen und In-App-Anleitungen von Pendo auszuprobieren und den ROI der Erkenntnisse zur Produktnutzung von Pendo zu demonstrieren. Stuart meint: „Eine der wichtigsten Erkenntnisse, die wir früh gewonnen haben, war, wie unsere Designpartner unsere Plattform nutzen. Diese Erkenntnisse waren unglaublich wertvoll, um unsere Onboarding-Prozesse zu optimieren und zu gestalten.“

„Wir haben uns Pendo, Heap, Amplitude und einige andere angesehen. Pendo Free bedeutete geringe Investitionen für die Inbetriebnahme, und die rückwirkenden Analysen bedeuteten, dass es nach der Installation bereits alle Datenereignisse erfasst hat“, sagte Stuart. „Das war ein wirklich spannender Teil im Vergleich zu einigen der Konkurrenten. Man verpasst nichts im Verlauf, auch wenn man etwas zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Tag markierst.“

Diese Fähigkeit bedeutete, dass sie schneller vorankommen konnten, ohne wertvolle Entwicklungsressourcen für den internen Aufbau zu verwenden oder Ressourcen von der äußerst wichtigen Arbeit der Vorbereitung der Markteinführung abzuzweigen, so Stuart. „Wir konnten einfach loslegen, selbst ohne technischen Hintergrund.“

Stuarts Team nutzte Pendo Free nur etwa einen Monat, bis der Nutzen der gesammelten Produkteinblicke und Nutzungsanalysen deutlich wurde und man sich für ein Upgrade auf Pendo für Start-ups entschied, das Unternehmen in der Anfangsphase zum Erfolg verhilft. Damit wurde ein breiteres Sortiment an Pendo-Funktionen freigeschaltet, darunter NPS-Umfragen, API-Zugriff und die Produktinteraktionsbewertung. Stuart betont, dass die Kosten weitaus geringer waren als der große Schritt zu einer anderen Plattform wie Amplitude, und wir müssen mit zunehmendem Wachstum keine der Funktionen opfern.

Jetzt nutzt das Team Pendo, um die Nutzung zu analysieren und Feedback von seinen Designpartnern zu sammeln, um die Grundlagen für Beta-Tests und eine eventuelle Markteinführung zu schaffen, so Stuart. Pendo zeigt dem Team auch, wie es die Implementierung und das Nutzungs-Tracking optimieren kann, damit es vor der Einführung ein optimales Kundenerlebnis schaffen kann. 

All diese Arbeit macht es einfacher, dieses Niveau an Einblicken auch nach dem Lancieren auf dem Markt aufrechtzuerhalten, und diese Daten werden als Basis für das Onboarding der Benutzer und für Produktentscheidungen verwendet.

„Pendo Free war eine Option mit geringem Risiko und geringer Verpflichtung, um all das in Gang zu bringen, noch bevor die Plattform von Nutzern verwendet wird“, sagte er. „Die Analysen in einem so frühen Stadium des Produkts zu haben, war für unser gesamtes Team – von der Entwicklung über das Marketing bis hin zur Geschäftsführung – unglaublich hilfreich. Der frühzeitige Zugriff auf diese Art von Daten wird uns in Zukunft helfen.“

Die Tatsache, dass Pendo sowohl Verhaltensanalyse als auch In-App-Anleitung auf derselben Plattform anbietet und dass diese Funktionen nahtlos zusammenarbeiten, war ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal bei der Auswahl einer Lösung.

„Bei anderen Werkzeugen mussten sie zusammengestückelt werden. Man verwendet beispielsweise Heap für Analysen und Intercom oder etwas anderes für In-App-Messaging“, so Stuart. „Es ist großartig, ein einziges Tool zu haben, das all diese Anforderungen unter einem Dach erfüllt.“

Das Marketing von Noteable plant ebenfalls die Nutzung von Pendo, um Informationen für die Marketingstrategie und -automatisierung zu erhalten. Pendo bot Marketingleiterin Michelle Boornazian vom ersten Tag an eine reichhaltige Quelle für Kundendaten — ein Luxus, in dessen Genuss nicht viele SaaS-Vermarkter kommen. Und das In-App-Messaging von Pendo bietet einen leistungsstarken neuen Marketingkanal.

„Es ist erstaunlich, dass man als Vermarkter schon so früh in der Anfangsphase darin investieren kann. Wir können leicht feststellen, wer unsere erfolgreichsten Nutzer sind, wodurch wir herausfinden, an wen wir uns wenden müssen, um zu erfahren, was an dem Produkt gefällt. Das können wir bei der Markteinführung in die Werbebotschaft einfließen lassen“, sagte sie.

Weitere Erfolgsgeschichten

  • Kundenerfolg
  • Produkt

Casted steigert die Zahl der wöchentlich aktiven Nutzer der neuen Podcast-Plattform um 350 % und gewinnt Startkapitalgeber.

  • Kundenerfolg
  • Entwicklung
  • Produkt

Wie Chekhub Benutzer mit Pendo for Startups von Verwirrung zu Klarheit führt.

  • Produkt
  • UX (Nutzererlebnis)

ShippingEasy verwendete Pendo-Leitfäden, um Kunden an den Produktplanungstisch zu bringen.