Glossar

Hier finden Sie alle Akronyme, Jargon-Ausdrücke und nützlichen Termini für Produkt- und Kundenteams

Glossar / P / Produktanalysen

Produktanalysen

What are product analytics?

Product analytics are a type of business intelligence software that capture and expose usage patterns from digital products like web and mobile applications via event tracking, event properties, and event and property grouping. Product managers, user experience (UX) designers, and growth strategists rely on product analytics (sometimes called “click tracking” or “click path analytics”) to track digital interactions within their apps, websites, and devices. That data informs decisions about how to improve the product experience, increase product engagement, and drive business outcomes. Usage data tends to be more reliable than user surveys and product testing alone.

Die Art und Weise, in der die Daten gruppiert und interpretiert werden, beeinflusst maßgeblich, wie nützlich die Produktanalyse für den Produktmanager, den UX-Designer oder den Wachstumsstrategen ist. Einige der gebräuchlichsten Methoden, mehr über die Produktnutzung zu erfahren, sind Folgende:

  • Trends: Erfassen Sie die Nutzeraktivität bei bestimmten Funktionen oder Seiten und vergleichen Sie diese mit anderen Teilen des Produkts über einen bestimmten Zeitraum hinweg oder mit einem einzelnen Teil des Produkts über zwei unterschiedliche Zeiträume hinweg.
  • Funnel: Verfolgen Sie nach, wie hoch die Absprungrate bei jedem Schritt in einer bestimmten Untergruppe von Funktionen und Seiten des Produkts ist. Mit einer Funnelanalyse kann eine beliebige Kombination von Schritten in beliebiger Reihenfolge überprüft werden.
  • Pfade: Sehen Sie sich alle Product Journeys an, die Nutzer entweder vor oder nach einer bestimmten Interaktion unternommen haben, und messen Sie, wie häufig oder wie selten der nächste Schritt ausgeführt wird. Im Gegensatz zu Funneln umfassen Pfade alle möglichen vor- oder nachgelagerten Interaktionsszenarien.

Weshalb sollte ich Produktanalysen verwenden?

Nutzereinblicke und ROI

Until recently, product decisions were evaluated by whether or not a feature launched on time. Product analytics allow product and UX teams to better understand the effectiveness of their strategies or user engagement and their return on investment (ROI). The data that comes from tracking in-app events helps product teams learn what parts of the product are being used, how often, and by whom, as well as the product experience paths that lead to the outcomes that matter most.

At IHS Markit, the team uses product analytics to pinpoint which features get little to no use, so they can retire them and reduce technical debt. Data from their product analytics system also helps them understand which users were accessing those features, so they can connect with them directly to find a new workflow to achieve a similar outcome.

Wachstum und Experimentieren

Product analytics unlock the metrics by which hypotheses are made and meaningful engagement is measured: adoption by monthly active users (MAU), adoption by daily active users (DAU), stickiness by return rate over time, breadth across features or products, depth across users in a specific cohort or account, and how they relate to business metrics. With product analytics, product managers, UX designers, and growth strategists can observe a challenge or opportunity, develop a plan, deploy the change, measure outcomes, and iterate with minimal latency or dependencies.

Wie sehen einige Anwendungsfälle für Produktanalysen aus?

Für Produktmanager, UX-Designer und Wachstumsstrategen beginnt die Anwendung der Produktanalyse mit einer Frage, die zu beantworten ist. Zu den Beispielen für häufig gestellte Fragen, die mit der Produktanalyse beantwortet werden können, zählen:

  • Wie würde sich eine Änderung am Erlebnis auf die Interaktion auswirken?
  • Welche Funktionen sollten wir einstellen, um die Ergebnisse zu verbessern?
  • Welche Wechselwirkungskombination trägt am meisten zur Conversion bei?
  • Warum „haften“ bestimmte Produkte in meinem Portfolio besser als andere?
  • Wo sind die größten Reibungspunkte und undichten Stellen beim Onboarding?

Mithilfe von Produktanalysetools können Unternehmen ihre Produkterkenntnisse auch mit Benutzeranalysen und anderen Betriebskennzahlen in Beziehung setzen. So erhalten sie eine klare Übersicht darüber, wie sich das Produkt auf das Verhalten auswirkt und zu wichtigen Unternehmensergebnissen führt.

Produktanalyselösungen erfassen normalerweise zwei Arten von Daten zu Nutzerinteraktionen:

  1. Ereignis-Tracking: Nutzeraktionen werden im Allgemeinen als „Ereignisse“ bezeichnet. Zu Ereignissen zählen Klicks, Folien, Gesten (für Mobilgeräte und andere Gerätetypen), Wiedergabebefehle (für Audio und Video), Downloads, Laden von Seiten und Ausfüllen von Textfeldern. Das Ereignis enthält den Elementtyp, den Namen des Elements und die vom Nutzer durchgeführte Aktion. Allgemeine Beispiele für Ereignisse sind „Konto erstellen“, „Zur Liste hinzufügen“, „Feedback senden“, „Neuen Benutzer eingeben“, „Bericht ausführen", „Dashboard freigeben", „Option auswählen", „Lernprogramm abspielen“, „Ansicht ändern“ und „Onboarding abschließen“.
  2. Ereigniseigenschaften: Wie die spezifischen Attribute der verfolgten Interaktionen zu verstehen sind, das erklären die Ereigniseigenschaften. Produktmanager, UX-Designer und Wachstumsstrategen interessieren sich nicht nur dafür, ob etwas passiert ist. Sondern sie wollen auch etwas über den Kontext wissen, durch den sich eine Aktivität von einer Auswirkung unterscheidet, wenn man sie im Längsschnitt analysiert. Zu den Ereigniseigenschaften können Details wie Zeit, Dauer, Anzahl, Gerät, Softwareversion, Geografie, Benutzer-Demografie, feste Benutzerkonten-Demografie, Elementeigenschaften (wie Farbe, Größe, Form), boolesche Variable (wie Anmeldung: Ja/Nein) und benutzerdefinierte Attribute (wie Einfach/Pro/Unternehmen) zählen.

Wie ist die Produktanalyse entstanden?

For today’s product managers, UX designers, and growth strategists, product analytics are the key to building a product roadmap and driving innovation and continuous improvement. Where web properties were historically judged by metrics that revealed little about the relationship between digital products and business objectives—page views and session duration—the modern app-based web and mobile internet is powered by more telling and contextual interactions: events, engagement, and journeys. The shift toward meaningful insights is particularly relevant in multi-app portfolios—especially across platforms and devices—where tracking and correlating a variety of product data dictates the design, functionality, and experiments that drive product strategy and growth.

Wo kann ich mehr über Produktanalysen erfahren?

Für alle, die sich etwas eingehender mit Produktanalysen befassen möchten, gibt es eine Reihe von Büchern zu diesem Thema. Dazu zählen „High Growth Handbook“ von Elad Gil und „Practical Web Analytics for User Experience“ von Michael Beasley. Coursera bietet auch Online-Kurse über digitales Produktmanagement und umsetzbare Produktanalysen an. Pendo hat auch Informationen darüber veröffentlicht, wie man Produkterkenntnisse erfassen und Funktionsakzeptanz steigern kann.

Learn how to guide your users to success - Take a tour gif