Glossar

Hier finden Sie alle Akronyme, Jargon-Ausdrücke und nützlichen Termini für Produkt- und Kundenteams

Glossar / B Benutzersegmentierung

Benutzersegmentierung

Was ist Benutzersegmentierung?

Benutzersegmentierung ist ein Prozess, bei dem Benutzer basierend auf gemeinsamen Merkmalen verschiedenen Gruppen oder Segmenten zugeordnet werden. Ein Unternehmen kann Benutzer beispielsweise anhand ihrer Spracheinstellungen, Produktversion, geografischen Region oder Benutzerpersönlichkeit segmentieren. Mit Hilfe einer durchdachten Benutzersegmentierung können Produktteams untersuchen, wie sich das Benutzerverhalten zwischen den Segmenten unterscheidet, und dann für jedes Segment eine angepasste Benutzererfahrung implementieren.

Warum ist Benutzersegmentierung so wichtig`?

Benutzersegmentierung hilft Unternehmen, ihre Benutzerbasis zu verstehen. Auch wenn keine zwei Benutzer gleich sind, können Gruppen ähnlicher Benutzer offenlegen, welche Attribute die erfolgreichsten Kunden eines Unternehmens gemein haben. Wenn beispielsweise Benutzersegmente für Testbenutzer erstellt werden, die gebunden werden konnten und mit Kunden verglichen werden, die abgewandert sind, kann das Go-to-Market-Team herausfinden, wie sich die Verwendung des Produkts in den einzelnen Segmenten unterscheidet. Anschließend können sie bestimmen, welche Marketingkanäle mit größerer Wahrscheinlichkeit Kunden anziehen, die dazu neigen, für das Produkt zu zahlen. Außerdem kann Segmentierung Produktteams unterstützen, unterschiedliche Benutzererfahrungen für unterschiedliche Benutzertypen zu entwerfen, um die Einbindung, Zufriedenheit, Erneuerung und Erweiterung zu steigern.

Was sind die häufigsten Arten von Benutzersegmenten?

Jedes Unternehmen legt den Fokus auf unterschiedliche Benutzersegmente. Trotzdem teilen sich die meisten Unternehmen einige Kernsegmente. Hierzu zählen:

  • Demografisch: Informationen zu den einzelnen Benutzern, z. B. Alter, Standort, Spracheinstellungen, Titel oder Funktion.
  • Firmografisch: Informationen zum Unternehmen des Benutzers, z. B. Branche, Umsatz, Mitarbeiterzahl oder Geschäftsmodell.
  • Technografisch: Informationen zu anderen Technologien, die das Unternehmen des Benutzers verwendet, einschließlich CRM-Anbieter, Marketing-Automatisierungstools, Back-Office-Systeme oder Datenbanken.
  • Kundendaten: In einem CRM gespeicherte Informationen zur Kundenbeziehung mit dem Unternehmen, z. B. Planart, Kundenreise-Phase, Jahresumsatz, Kontoinhaber oder Verlängerungsdatum.
  • Verhaltensbasiert: Informationen darüber, wie der einzelne Benutzer mit dem Produkt interagiert hat, z. B. Anzahl der Anmeldungen, aufgerufene Seiten, angeklickte Funktionen, erstellte Support-Tickets und Zeit vor Ort.
  • Psychografisch: Informationen zu Vorlieben und Abneigungen eines Benutzers, einschließlich seiner Zufriedenheit mit dem Produkt. Diese Daten können mit Indikatoren wie der Kundenzufriedenheit (CSAT) oder dem Net Promoter Score (NPS) erfasst werden.

Wie implementiere ich Benutzersegmentierung?

  1. Verhalten und Stimmung auf individueller Ebene tracken. Einige der für die Segmentierung erforderlichen Daten sind im CRM-System des Unternehmens gespeichert. Darüber hinaus müssen die Produktteams mit Hilfe eines Produktanalysetools zusätzlich Informationen zur Produktnutzung und -stimmung hinzufügen. Ein wichtiges Ergebnis einer Übung in Sachen Benutzersegmentierung besteht darin, zu verstehen, wie unterschiedlich verschiedene Gruppen das Produkt verwenden. Deshalb ist die Erfassung von Produktnutzungsdaten hier von entscheidender Bedeutung.
  2. Benutzergruppen definieren. Produkt- und Markteinführungsteams sollten Benutzergruppen basierend auf den Zielen des jeweiligen Unternehmens festlegen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise Neukunden akquirieren möchte, können Teams Segmente für Testbenutzer erstellen, die sich für einen Kauf entschieden haben und andersherum.
  3. Segmente aktiv miteinander vergleichen. Benutzersegmentierung ist nützlich, da sie Unternehmen ermöglicht, verschiedene Benutzertypen zu vergleichen und gegenüberzustellen. Das Vergleichen von Segmenten kann Produkt- und Markteinführungsteams dabei unterstützen, zufriedene Kunden in Promoter zu verwandeln, die Aktivität passiver Benutzer zu erhöhen oder Ressourcen aus bestimmten Segmenten abzuziehen.
  4. Mit der Beeinflussung von Segmenten experimentieren und sie messen. Durch Experimentieren und Messen lernen Unternehmen, welche Hebel sie ziehen können, um Verhalten, Benutzererfahrung oder Stimmung innerhalb eines Segments zu beeinflussen. Und sie erfahren, ob diese Beeinflussungen zu den gewünschten Geschäftsergebnissen beitragen oder nicht.

Wie lauten Beispiele für Benutzersegmentierung?

Henry Schein, a Fortune 500 healthcare technology company, used segmentation to drill into their Net Promoter Score (NPS) program. When they looked at how dental practices used their solution, they found a large gap between two key personas. While dentists were generally happy with the product, hygienists were much less satisfied with a specific part of the application. By identifying the segment-specific needs and improving the product for this key user type, Henry Schein was able to improve their NPS by 43 points in just six months.

Personalisieren Sie die Benutzererfahrung Ihrer Kunden durch erweiterte Segmentierung

Erfahren Sie mehr